Archiv für September, 2013

Die aktuellen Anwalts-Statistiken der BRAK sind da

Von Bernhard Schmeilzl (27.09.2013)
Keine Kommentare

Zum 1. Januar 2013 zählte die BRAK in Deutschland 160.880 Anwaltszulassungen, davon entfällt etwa ein Drittel (53.175) auf Rechtsanwältinnen. Ein Zuwachs von gut 3 % gegenüber dem Vorjahr. Bei den Fachanwälten gab es einen Zuwachs von gut 5 %. Das Interesse an der Fachanwaltsausbildung lässt scheinbar nach, da die Zuwachsrate im Vorjahr noch 6,67 % betrug. Die Statistiken finden Sie hier Mitgliederstatistik und hier Fachanwälte.

Weitere Beiträge zu Anwaltsrecht und Honorarfragenhier:

Anwalt verjubelt 10.000 Euro Honorarvorschuss: Veruntreuung von Fremdgeld?
Anwaltsgebühren für Einsteiger
Unwirksam vereinbartes Erfolgshonorar: Trotzdem wenigstens RVG-Gebühren?
Klärt Anwalt nicht darüber auf, dass Gebühren den wirtschaftlich erreichbaren Vorteil übersteigen, entfällt Anwaltshonorar (LG Duisburg)
Rechnung an Mandanten im Ausland: MwSt oder nicht?
Terminsvertretung: Wem gehört die Vergleichsgebühr?
30 Prozent mehr Anwaltshonorar: kein Problem
Schade drum: BGH gönnt Anwälten doch nur die 1,3 Geschäftsgebühr
Stundenhonorar: Time Sheet muss detailliert und mit Gründen versehen sein
Was zahlt die Rechtsschutzversicherung?
Abschlussschreiben bringt Honorar
Was verdienen Rechtsanwälte wirklich?
Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west)
Stundensatz bis 500 Euro zulässig

Neue App: Prozesskostenrechner des DAV

Von Bernhard Schmeilzl (26.09.2013)
3 Kommentare

Wer möchte nicht einem potentiellen Mandanten gleich in der Fußgängerzone oder auf dem Sportplatz auf den Cent genau sagen können, was diesen der spontan angestrebte Prozess kosten wird? Ab sofort kein Problem mehr: Der DAV hat seinen kostenlosen online-Prozesskostenrechner verbessert und nun auch Smartphone-Apps entwickelt. Natürlich auf dem aktuellen Stand des 2. KostRMoG und der Anpassung der Rechtsanwaltsvergütung. Und hier sind sie zu finden:  für das I-Phone und für Android.

Wieder mal eine optisch coole Kanzleiwebsite

Von Michael Gleiten (16.09.2013)
Keine Kommentare

Click-technische High-Performer unseres Blogs sind Hinweise auf originelle oder weniger gelungene Anwaltswebsites. Ja, schon klar, da ist vieles subjektiv und über Geschmack sollten nicht mal Anwälte streiten. Aber trotzdem: Mit einfachsten Mitteln – eigentlich ist es nur eine online-Visitenkarte – schaffen die Karlsruher Kollegen Arfmann & Berger einen sympathischen Auftritt, der aus der Masse heraussticht und der auf einer einzigen Seite alle für den Mandanten wichtigen Infos transportiert: Ist mir der Mensch sympathisch, welche Fachgebiete bearbeitet er und wo finde ich ihn. Glückwunsch an den Webdesigner. War bestimmt nicht einfach, den Anwälten ihre Marketingtexte wegzustreichen.

Weitere Beiträge zu Anwaltsmarketing
Die 7 schlimmsten Klischee-Motive auf Kanzleiwebsites
Anwalt ist stolz auf seinen Spitznamen “Rottweiler”
Dummdreiste Anwaltswerbung: “Deutschlands bester Anwalt”

Englische Law Society verweist auf deutschen Blog

Von Michael Gleiten (03.09.2013)
Keine Kommentare

Respekt, die ehrwürdige „The Law Society of England and Wales“ veröffentlicht einen Beitrag (hier) des Münchner Kollegen Schmeilzl zum Thema Unternehmensgründung in Deutschland und verlinkt sogar auf den Spezialblog CrossChannelLawyers, der zahlreiche deutsch-britische Rechtsfragen behandelt. Verwandte Artikel zum Thema Unternehmensgründung sowie Starting a Business für ausländische Unternehmer in Deutschland finden sich hier.