Hinterlegung handschriftliches Testament beim Amtsgericht

Wie hinterlegt man sein eigenhändiges Testament?

Wer sein Testament beim Notar erstellen lässt, muss sich nicht weiter um die Hinterlegung kümmern, da notarielle Testamente stets automatisch in die amtliche Verwahrung genommen werden. Wer dagegen sein Testament selbst schreibt, dieses dann aber nicht zuhause aufbewahren möchte, kann es – ohne Notar – direkt beim örtlichen Nachlassgericht abgeben. Solche handschriftliche, eigenhändige Testamente bringt man dann im Original zur Hinterlegungsstelle des Nachlassgerichts (eine Unterabteilung des Amtsgerichts). Ferner braucht man eine Kopie der Geburtsurkunde des Testators (meist genügt auch die Geburtenregisternummer) und seinen Personalausweis. Wer das Testament für jemand anderen überbringen will (etwa weil der Testator bereits sehr alt ist), kann dies auf Basis einer Vollmacht tun. Selbst ein Versand per Post ist möglich, allerdings nicht unbedingt empfehlenswert.

Wozu eigentlich hinterlegen?

Die Hinterlegung eines Testaments beim Amtsgericht stellt sicher, dass das Testament im Todesfall auch wirklich aufgefunden wird. Es kann also nicht passieren, dass der Erblasser es aus Versehen verliert, es in der Wohnung nicht gefunden wird oder der Finder des Testaments diese vernichtet, weil ihm der Inhalt nicht passt. Bei der öffentlichen Verwahrung eines Testaments passiert dagegen folgendes: Das Nachlaßgericht benachrichtigt nach Hinterlegung des Testaments, dass ein Testament in Verwahrung ist. Tritt dann irgendwann später der Todesfall ein, informiert das Standesamt dieses Nachlaßgericht, so dass das Nachlaßgericht das Testament eröffnen kann. Oft sind Geburtsstandesamt und zuständiges Nachlassgericht natürlich am selben Ort.

Was kostet die Hinterlegung des Testaments?

Früher richteten sich die Gebühren für die Hinterlegung nach dem Wert des Nachlasses. Der Testator wurde früher also vom Gerichtsbediensteten gefragt, wieviel Gesamtvermögen er in etwa hat. Überprüft hat das keiner. Seit 2013 gilt das Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG). Danach bestimmen sich die Kosten für die Testamentshinterlegung nicht mehr nach dem Vermögen des Hinterlegers, sondern es fällt einmalig eine einheitliche Gebühr von 75 Euro an, plus 18 Euro für die Registrierung.

Hinterlegungsstelle Testament in München:

Amtsgericht München, Maxburgstraße 4, Nachlassgericht Hinterlegungsstelle

Hinterlegungsstelle Testament in Regensburg:

Amtsgericht Regensburg, Augustenstraße 3,  Nachlassgericht Zimmer 1.29

Weitere Informationen zu Testamentsgestaltung und Erbrecht:

Enterbt ist halb so schlimm: So macht man den Pflichtteil geltend (Muster-Anspruchsschreiben)
Checkliste Nachlassverzeichnis: Korrekte Berechnung des Pflichtteilsanspruchs
Wenn schon enterben, dann aber richtig
Die Entziehung des Pflichtteils: wichtige Urteile
Wozu ein Testamentsvollstrecker
Albtraum des Erbrechtlers: Das Niederstwertprinzip
Was kostet ein Testamentsvollstrecker?
Aushebeln des Pflichtteils durch Darlehen des späteren Erben?
Wenn Erben mauern: Ab wann verzinst sich der Pflichtteil?
Broschüre “Fakten zum Erbrecht”
Testierunfähigkeit wegen Demenz
Wie geht ein Berliner Testament (Mustertext)
Kann man seinen Arzt zum Erben einsetzen?
Info-Broschüre “Fakten zum Erbrecht”
Nachteile des Berliner Testaments

Informationen zum internationalen Erbrecht, speziell zu Erbrecht, Nachlassabwicklung und Erbschaftsteuer in Deutschland, Österreich, der Schweiz, UK, USA und anderen Ländern finden Sie hier:

Die 2003 gegründete Anwaltskanzlei Graf & Partner ist spezialisiert auf die Beratung bei deutschen Erbfällen mit Bezug zu Österreich, der Schweiz sowie zu  anglo-amerikanischen Jurisdiktionen (England, Schottland, USA, Kanada, Australien und Südafrika), also speziell die Abwicklung deutsch-österreichischer und deutsch-schweizer Nachlassangelegenheiten sowie deutsch-britischer, deutsch-amerikanischer und und deutsch-kanadischer Erbfälle. Wer sich mit der Abwicklung einer komplizierten internationalen Nachlassangelegenheit konfrontiert sieht, muss nicht verzweifeln. Die Anwälte für internationales Erbrecht haben lange Jahre praktische Erfahrung und unterstützen die Erben, Testamentsvollstrecker oder Nachlassverwalter gerne. Wir prüfen und strukturieren den Erbfall und dessen steuerlichen Auswirkungen, organisieren die in den jeweiligen Ländern nötigen Maßnahmen, nehmen auf Wunsch Kontakt zu den Erbrechtsexperten im jeweiligen Ausland auf (von USA und England über Südafrika bis Australien), und koordinieren die Nachlassabwicklung. Dies vermeidet Doppelarbeit und beschleunigt den Zugriff auf das ausländische Erbe.

Falls Sie bei einem konkreten Erbfall rechtliche Unterstützung benötigen, stehen Ihnen die deutschen Anwälte der Kanzlei Graf & Partner sowie deren Partneranwälte in Österreich, der Schweiz, England, Schottland und Irland gerne zur Verfügung. Ihre Ansprechpartner sind Rechtsanwältin Katrin Groll und Bernhard Schmeilzl, Rechtsanwalt & Master of Laws (Leicester, England), zentrale Rufnummer: 0941 463 7070

 

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben. Noch nicht registriert?