Schlagwort ‘Korrespondenzanwalt’

Ein Schnaps für den Terminsvertreter

Von Michael Gleiten (16.07.2012)
Ein Kommentar

Soeben meldet der Administrator, dass sich auf dem Portal Terminsvertreter die 1.111’te Anwaltskanzlei registriert hat. In Worten: die eintausendeinhundertundelfte. Da die meisten registrierten Kanzleien Sozietäten mit mehreren Berufsträgern sind, besteht das (für Nutzer und Teilnehmer kostenlose) Netzwerk damit aus weit mehr als 3.000 Anwältinnen und Anwälten. Egal wo man in Deutschland also einen Terminsvertreter braucht: Nach zwei Mausklicks liefert Terminsvertreter.com eine Liste von Kanzleien am gewünschten Gerichtsort, die zur Übernahme von Terminsvertretungen bereit sind und deren Kanzleiwebsite man auf fachliche Eignung und vielleicht auch auf Sympathie prüfen kann. Für die Misstrauischen noch einmal: Der Service ist für alle Beteiligten völlig kostenlos und von Nutzern werden noch nicht einmal Daten abgefragt.

Weitere Beiträge zum Thema Terminsvertreter:
Terminsgebühr auch ohne Termin
Terminsvertretung: Wem gehört die Vergleichsgebühr?
Wann sind Reisekosten des Anwalts erstattungsfähig?

 

Rettung Terminsvertreter

Von Michael Gleiten (25.08.2011)
Keine Kommentare

Mein persönlicher Termin-Engpass-Rekord in 19 Jahren Anwaltszulassung (am Standort München) war in der ersten Augustwoche 2011: Montags sollte ich nach Neuruppin (einfach 750km), Dienstag nach Frankfurt (einfach 400km), Donnerstag nach Berlin (700 km) und Freitag „nur“ nach Nürnberg (200 km). Die LGs Neuruppin und Frankfurt hatten Verlegungsanträge abgelehnt (mit Begründungen übrigens, die einem die Nackenhaare kräuseln). Da stellen sich die Alternativen: Kanzleihubschrauber anschaffen oder sich mit dem Gedanken Terminsvertreter anfreunden. Nachdem ich einige Leasingangebot für kleine Helikopter eingeholt (und nach Rücksprache mit den Sozien verworfen) hatte, versuchte ich es mit dem Portal Terminsvertreter. Und es hat reibunsglos funktioniert. Da bei weit entfernten Terminen die Anreisekosten meist deutlich höher sind als die Gebühren für den Terminsvertreter ist auch dem Mandanten finanziell geholfen.

Terminsvertreter und Korrespondenzanwalt: Wozu und wie teuer?

Von Birgit Graf (07.03.2011)
Keine Kommentare

Es kommt vor, dass man an bei einem Gericht klagen muss oder verklagt wird, das weit vom eigenen Wohnort (oder eigenen Firmensitz) entfernt liegt. Der Mandant wird dann – beispielsweise als Münchner  – dennoch keinen Anwalt in Hamburg beauftragen wollen, sondern lieber eine Kanzlei an seinem Wohnort. Zumindest in komplexeren bzw. erklärungsbedürftigen Fällen. Schließlich wird man sich voraussichtlich öfter zu Besprechungen treffen müssen und man will seinen Anwalt dann auch persönlich vor Augen haben, nicht nur am Telefon oder über Internet mit ihm kommunizieren. Es lohnt sich dann aber nicht in allen Fällen, dass der Anwalt am Wohnort die weite Anreise zu Gerichtsterminen auf sich nimmt. In diesen Fällen beauftragt man am Ort des Gerichts einen Korrespondenzanwalt (auch Terminsvertreter oder Unterbevollmächtigter genannt). Das ist also eine Kanzlei am Ort des Prozessgerichtes, die vom primär beauftragten Rechtsanwalt (auch Hauptbevollmächtigter genannt) eingeschaltet wird.

Der Korrespondenzanwalt geht in die mündliche Verhandlung, stellt Anträge und befragt Zeugen. Hierfür erhält der Korrespondenzanwalt nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz eine 0,65 Verfahrensgebühr und eine 1,2 Terminsgebühr. Überzeugend auftreten kann der Terminsvertreter in der Verhandlung aber natürlich nur, wenn er die Akte, die ihm der Hauptanwalt rechtzeitig vor dem Verhandlungstermin übersenden sollte, intensiv studiert und sich in den Fall eindenkt. Hier hapert es in der Praxis manchmal, was man daran erkennt, dass nicht wenige Terminsvertreter den Sachverhalt nicht ganz parat haben und bei der ersten komplexeren Rückfrage ins Schwimmen geraten. Man sollte also bei der Auswahl der Prozesskanzlei darauf achten, dass der Terminsvertreter die Sache ernst nimmt.

Auf dem für Nutzer und Anbieter kostenlosen Portal www.terminsvertreter.com sind bundesweit mehr als 800 Anwaltskanzleien registriert, die Terminsvertretungen übernehmen. Weitere Informationen zum Thema Korrespondenzanwalt und Terminsvertretung unter www.terminsvertreter.com/terminsvertretung/. Zum damit verbundenen Anwaltshonorar und den üblichen Vereinbarungen zwischen den beteiligten Anwälten unter www.terminsvertreter.com/gebuehrenregelung/

Soeben registrierte sich die 450. Kanzlei…

Von Michael Gleiten (21.06.2009)
Keine Kommentare

… auf www.terminsvertreter.com, dem mit Abstand größten online-Netzwerk von Prozessvertretern in Deutschland. Und weil es auch noch eine gut gemachte, optisch frische Website einer sympathisch wirkenden Kollegin ist, machen wir gleich auch noch etwas kostenlose PR für sie.

Terminsvertreter-Netzwerk jetzt flächendeckend besetzt

Von Bernhard Schmeilzl (12.01.2009)
Keine Kommentare

Das kostenlose Service-Netzwerk www.terminsvertreter.com ist nun bundesweit mit Prozessanwälten besetzt. In jedem Postleitzahlenbereich stehen Kanzleien als Unterbevollmächtigte zur Verfügung. Prozessanwälte in Österreich sind auf der Schwester-Website www.substitutionen.com gelistet

Wann sind Reisekosten des Anwalts zum Prozessgericht erstattungsfähig?

Von Bernhard Schmeilzl (21.11.2008)
Keine Kommentare

Wann und in welcher Höhe kann ein Rechtsanwalt seine Reisekosten vom Prozessgegner erstattet verlangen, wenn er von seiner Kanzlei zum Prozessgericht fährt, ggf. viele 100 Kilometer? Muss er, statt selbst zu fahren, einen Terminsvertreter einschalten? Sind die erstattungsfähigen Reisekosten eventuell gedeckelt? Oder ist es umgekehrt: Kann der Hauptbevollmächtigte zwar seine Reisekosten geltend machen, nicht aber die zusätzliche Gebühr für einen Terminsvertreter. Mit diesen Fragen tun sich etliche Anwälte regelmäßig schwer. Hier einige Anhaltspunkte für die Praxis:

[mehr]

Was ist ein Terminsvertreter?

Von Bernhard Schmeilzl (18.11.2008)
Ein Kommentar

Der Terminsvertreter (auch Unterbevollmächtigter genannt) ist ein Rechtsanwalt am Ort des Prozessgerichtes, der vom primär beauftragten Rechtsanwalt (auch Hauptbevollmächtigter genannt) eingeschaltet wird. Warum ist das nötig?

[mehr]

Netzwerk Prozessanwälte mit 300 Kanzleien

Von Birgit Graf (28.10.2008)
Keine Kommentare

Auf der Website www.TERMINSVERTRETER.com hat sich heute die 300. Kanzlei registriert. Das Netzwerk deckt mittlerweile das gesamte Bundesgebiet sowie (über die Schwesterwebsite www.SUBSTITUTIONEN.com) auch den größten Teil Österreichs ab. Da in einigen Städten bereits an die 20 Anwälte angemeldet sind, werden die Betreiber voraussichtlich zum 31.12.2008 keine weiteren Teilnehmer mehr aufnehmen.

Weitere Informationen in der Rubrik Terminsvertretung

Terminsvertreter.com ist online

Von Bernhard Schmeilzl (23.08.2008)
Keine Kommentare

Hilfe im Kampf gegen den Spritpreis ist da! Anwälte können ihr Auto stehen lassen und das Bahnticket sparen: Spätestens seit heute lohnt die eigene Anreise zu auswärtigen Gerichten nicht mehr. Warum?

[mehr]