Update zu „Voll krass illegale Rechtsberatung“

Zuerst mal sind wir erstaunt, dass unser Beitrag vom 23. Februar auf Platz 1 der Jurablogs Beiträge der letzten sieben Tage geschossen ist.  Da scheint es wohl etliche Geschädigte zu geben. Und zwar nicht nur in Berlin, sondern bis nach Bayern. Zweitens verzeichnen wir – schon wenier erstaunt – dass die dubiose Seite der-recht-haber.com seit dem Wochenende offline ist (es erscheint eine „Under Construction“-Meldung). Offenkundig hat da jemand kalte Füße bekommen. Auf unseren Beitrag vom 23. Februar haben wir zahlreiche e-mails von betroffenen „Kunden“ der Protell Media Ltd bzw. des Herrn Ersan Yücedag erhalten, die das Vorgehen noch detaillierter beschreiben. Unter der Adresse Lietzenburgerstrasse 53 in Berlin sind offenkundig mehrere illegal arbeitende Unternehmen tätig. In dem Gebäude befindet sich auch eine Filiale der Mailboxes Etc. Diese Firma selbst ist zwar wohl seriös, solche Dienstleistungsangebote machen es den schwarzen Schafen aber offenbar leicht, sich dahinter zu verstecken.  Jedenfalls sind in der Lietzenburgerstraße 53 etliche Gewinnspielfirmen u.a. dubiose Anbieter ansässig, die mit Cold Calling akquirieren. Hier nun zwei besonders aussagekräftige Zuschriften, die wir erhalten haben:.

Sehr geehrte Frau …, wie versprochen hier nochmals eine kurze Zusammenfassung unseres Telefongespräches vom vergangenen Donnerstag: Seit vielen Monaten werde ich mit Telefonanrufen bombardiert wegen angeblicher Gewinnspiele, die ich abgeschlossen hätte. Es wird gefragt, ob ich sie kündigen oder verlängern will. Dabei hilft es nichts, wenn ich versichere, dass ich weder Gewinnspiele beantragt noch irgendwelche Beträge für solche bezahlt habe. Wenn ich Unterlagen dafür will, wird das Gespräch entweder abgebrochen oder mir die Zusendung zugesagt, was aber nie der Fall war. Seit etwa drei Monaten gibt es eine neue Masche. Man will mich von diesen Belästigungen wegen angeblicher Gewinnspiele schützen, meine Daten löschen, sofern ich bereit bin, bestimmte Beträge zu bezahlen zwischen 59 EUR und 150 EUR oder einer monatlichen Gebühr von 9.90 EUR zusätzlich einer Verwaltungsgebühr von ca. 27 EUR, dann würde man kostenfrei über Anwälte auch meine finanziellen Ansprüche durchsetzen. Am vergangenen Donnerstag meldete sich dann viermal eine angebliche „Rechtsanwaltskanzlei RECHTHABER BERLIN“, die diese Anrufe unterbinden und mir auch entsprechende Papiere zusenden würde. Voraussetzung sei, um tätig zu werden, dass ich meine Bankverbindung angebe. Adresse und Geburtsdatum waren bekannt. Als ich mich weigerte, wurde das Gespräch jedesmal abgebrochen. Ich habe daraufhin im Internet nach „RECHTHABER BERLIN“ gesucht und bin so auf den Blog Rechthaber.com und den Bericht gestoßen, den Sie ins Internet gestellt haben wegen „krass illegaler Rechtsberatung“. Deshalb hatte ich Sie angerufen. Auf Ihren Hinweis, dass Sie damit überhaupt nichts zu tun haben und es sich dabei um eine „Firma“ in der Lietzenburgerstrasse 53 in Berlin handelt, habe ich diese Adresse bei Google eingegeben und dabei festgestellt, dass im gleichen Haus auch eine, inzwischen eingestellte Gewinnspielzentrale ihren Wohnsitz hatte oder hat. Dort finden sich auch Warnungen vor den betrügerischen Manipulationen der RECHTHABER. Dies hat mich dann veranlasst, am Freitag bei der Polizei Strafanzeige wegen versuchten Betruges zu stellen. Bitte halten Sie mich auf dem Laufenden, was in dieser Angelegenheit von Ihrer Seite aus veranlasst wird. Mit freundlichen Grüßen, J…
.
Sehr geehrte Damen und Herren, beim Aufsuchen der Internetadresse von der-Recht-Haber bin ich auf Ihre Seite Rechthaber.com gestoßen, wo der oben genannte Artikel die Praktiken eines sog. Rechtsberaters unter der Internetadresse Der-Recht-Haber.de behandelt. Die Schreiben dieser Firma werden von dem gleichen Herrn Ersan Yücedag unterschrieben wie die einer Fa. OGS 200, die via Cold Calling versucht (hat), Leute in betrügerischer Absicht vertraglich an einen Lotterievertrag zu binden. Ganz offenkundig versucht Herr Yücedag (wenn es denn überhaupt sein richtiger Name ist), die bei diesen Glückspielverträgen aufgrund von Widersprüchen nicht einziehbaren 59 € jetzt mit dieser Masche mit dem Betrag von 59,90€ zu ergattern. Man ist schon viel Dreistes gewohnt, aber daß jemand erst Leute über den Tisch zu ziehen versucht, um Ihnen dann einige Wochen später genau gegen solche Machenschaften eine dubiose Rechtsvertretung anzudrehen, sollte in der Tat endlich einmal mit juristischen Konsequenzen verfolgt werden. Ich hoffe, Sie können mit dieser Information vielleicht bei der Berliner Rechtsanwaltkammer etwas bewirken. Mit freundlichen Grüßen, U… (Freiburg)

.

To be continued…

Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Update zu „Voll krass illegale Rechtsberatung“”

  1. […] Im Impressum (siehe Bild) findet man dann die Auskunft “Kanzlei B & J Verwaltungsgesellschaft” (sic). Wer bis ganz nach unten liest findet den (in halber Schriftgröße gedruckten) Hinweis: “Limited Company”. Aha. Aber welche kompetenten Anwälte beraten die Schuldner/Mandanten denn nun bei ihrer existenzrettenden Billiginsolvenz in England? Bei der “Wirtschaftskanzlei B & J” offenkundig niemand, denn die Rechtsberatung findet ausschließlich über Kooperationspartner statt. Dieses Modell hatten wir doch erst kürzlich, ebenfalls in Berlin (siehe hier). […]

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben. Noch nicht registriert?