Was verdienen Rechtsanwälte wirklich?

„Die Besten werden Anwalt, alle anderen auch.“ Der Spruch hat schon einige Jahre auf dem Buckel, ist aber in Zeiten explodierender Anwaltszahlen (hier) richtiger als je zuvor. Wenige Existenzgründer haben eine konkrete Vorstellung, was man als selbstständiger Anwalt so verdienen kann. Hier deshalb einige Anhaltspunkte aus der Star-Statisktik des Instituts für Freie Berufe der Universität Erlangen. Die Untersuchung betrifft das Jahr 2002, wurde aber von Heussen hochgerechnet (Anwaltsblatt 3/2009, S. 157, 161). Danach erreichen Einzelanwälte einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 150.000 Euro,  (…)

Anwälte in Sozietäten 200.000 Euro. Bei solchen Durchschnittswerten darf man aber nie vergessen, dass auf einen Sozius einer internationalen Großkanzlei mit beispielsweise zwei Millionen Umsatz dutzende von Einzelanwälten kommen, die nur geringste Umsätze erreichen, von denen man weder eine professionelle Kanzleistruktur erhalten, noch seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

Die Stundensätze liegen für private Klienten zwischen 130 und 150 Euro, für gewerbliche Mandanten zwischen 180 und 250 Euro. In kleineren Städten sind solche Stundensätze – gerade für Berufsanfänger – jedoch oft graue Theorie, da schlicht nicht durchsetzbar.

Die Kostenquote liegt zwischen zwischen 40 bis 50 Prozent in sehr gut organisierten Sozietäten und bis zu 70 oder 80 Prozent in Einzelkämpferkanzleien. Ein Existenzgründer, der einen (respektablen) Umsatz von 100.000 Euro bei guter Kostenquote von 50 Prozent erreicht, kann also etwa 50.000 Euro an Einkommen mit nach Hause nehmen – allerdings brutto! Die allermeisten Einsteiger in die Selbstständigkeit erreichen das nach meiner Erfahrung aber nicht einmal ansatzweise.

Tags: , , , , ,

12 Kommentare zu “Was verdienen Rechtsanwälte wirklich?”

  1. […] Hier berichteten wir über durchschnittliche Umsätze selbstständiger Rechtsanwält…. Wer nun als Jurist überlegt, ob er nicht vielleicht besser Medizin studiert hätte, findet in der Süddeutschen Zeitung vom 10.3.2009 eine erhellende Beispielsrechnung eines niedergelassenen Hausarztes. Diese zeigt, dass dem Arzt aus der Behandlung von Kassenpatienten nichts übrig bleibt. Ein privates Einkommen erwirtschaftet der Arzt ausschließlich aus dem Honorar von Privatpatienten. Nun geht es Hausärzten nach der Honorarreform aber noch relativ gut, da sie keine teuren Apparate benötigen und die Quartalspauschalen pro Patient (im Vergleich zu Pauschalen für so manchen Facharzt) im oberen Bereich liegen. Wir werden sehen, wie viele niedergelassene Ärzte sich bei solchen Einkommen noch langfristig motivieren können. […]

  2. […] Nicht mehr ganz taufrisch, aber nach wie vor interessant ist der Artikel “Junge Rechtsanwälte – Die amateurhaften Unternehmer” aus dem manager magazin. Hier zum PDF-Download. Weitere Beiträge zu den Themen Arbeitsmarkt und Verdienstmöglichkeiten für Rechtsanwälte hier […]

  3. […] Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Freie Berufe im Bericht “STAR 2008″ für das Wirtschaftsjahr 2006 (dreizehnter Bericht zu den empirischen Erhebungen zur beruflichen und wirtschaftlichen Lage und Entwicklung der deutschen Anwaltschaft seit 1993). Details auf der Website des Instituts zum Download sowie im verwandten Beitrag hier […]

  4. […] Weitere Informationen zum Anwaltsmarkt und Einkommenssituation von Rechtsanwälten hier […]

  5. […] Thematik Vergütung/Honorare/Verdienst gegeben hat. Das waren eine ganze Reihe, wie z.B.  1. Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? 2. Sehr Interessant: Anwaltseinkommen. 3. Anwaltsverdienst. 4. Kein Blogbeitrag, aber interessant: […]

  6. […] auf diesen Aspekt nicht weiter ein. Weitere Beiträge zu verwandten Themen: – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Verdoppelung der Anwaltszahlen seit […]

  7. […] Beiträge zu verwandten Themen: – Anwaltsgebühren für Einsteiger – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – 30 Prozent mehr Anwaltshonorar: kein Problem – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – […]

  8. […] versehen sein – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – Abschlussschreiben bringt Honorar – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Stundensatz bis 500 Euro zulässig – […]

  9. […] versehen sein – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – Abschlussschreiben bringt Honorar – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Stundensatz bis 500 Euro […]

  10. […] versehen sein – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – Abschlussschreiben bringt Honorar – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Stundensatz bis 500 Euro […]

  11. […] versehen sein – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – Abschlussschreiben bringt Honorar – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Stundensatz bis 500 Euro […]

  12. […] versehen sein – Was zahlt die Rechtsschutzversicherung? – Abschlussschreiben bringt Honorar – Was verdienen Rechtsanwälte wirklich? – Durchschnitts-Jahresumsatz eines Anwalts (west) – Stundensatz bis 500 Euro […]

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben. Noch nicht registriert?