Kategorie ‘Gesellschaftsrecht’

Praxistipps für britische Unternehmer vom deutschen Wirtschaftsanwalt

Von Michael Gleiten (23.07.2014)
Kommentare deaktiviert für Praxistipps für britische Unternehmer vom deutschen Wirtschaftsanwalt

Union Jack

Für englische Unternehmer, die nach Deutschland expandieren wollen, gibt Wirtschaftsanwalt und Blogger-Kollege Bernhard Schmeilzl im Magazin „London Business Matters“ der London Chamber of Commerce praktische Tipps und Infos. Hier der Link zum Beitrag „10 Top Tips when starting a Business in Germany. Ein Schwerpunktthema der gesamten Ausgabe (Heft 103/2014) ist: „Invest in Germany, UK’s largest trading partner“.

Die Kanzlei Graf & Partner ist auf britisch-deutsche Rechtsfragen spezialisiert und veröffentlicht auf den juristischen Info-Portalen Cross-Channel-Lawyers.de und dessen englischsprachiger Schwester CrossChannelLawyers.co.uk viele Artikel und Checklisten zu deutsch-britischen Fragestellungen aus den Bereichen Jura und Wirtschaft.

Ausführlichere Beiträge zum obigen Thema sind:

– 3 Ways to expand your Business to Germany
– What is a German “Mini-GmbH” or “Unternehmergesellschaft”?
– 10 Things to do when starting a German Business
– Guide for doing Business in Germany

Beliebter Trick: Die scheinbare „Bürgschaft“ des GmbH-Geschäftsführers per Fax oder eMail

Von Bernhard Schmeilzl (24.06.2014)
Kommentare deaktiviert für Beliebter Trick: Die scheinbare „Bürgschaft“ des GmbH-Geschäftsführers per Fax oder eMail

Bestellt eine GmbH teure Ware, so hat der Lieferant oft Bedenken, ob denn auch wirklich bezahlt werden wird. Erst recht bei UG oder Limited (Details dazu hier). Oder wenn der Besteller bereits in Zahlungsrückstand ist. Der Lieferant verlangt also Vorkasse oder Sicherheitsleistung.  „Kein Problem“, so der Geschäftsführer der GmbH (UG oder Limited), „ich bürge privat für den Kaufpreis.“ Gesagt, getan. Kurze Zeit später liegt im Fax des Lieferanten folgendes Dokument:

[mehr]

How to set up a German GmbH from abroad: A practical Guide

Von Michael Gleiten (07.08.2013)
Ein Kommentar

The expert blog for German-British legal issues CCL has published a very helpful guide for english speaking clients on how to establish a German Limited Liability Company (GmbH). The FAQ list explains in detail what a foreign entrepreneur and future shareholder needs to do to get a German GmbH or branch office of an existing foreign company registered. The required information form shows what data and which documents the founder(s) must provide. General information on how to start a business in Germany is found here. And then there are, of course, the ever important issues of taxation and business regulation.

Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung kommt nun doch

Von Michael Gleiten (13.06.2013)
Kommentare deaktiviert für Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung kommt nun doch

Über Monate sah es düster aus beim „Gesetzentwurf zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung und zur Änderung des Berufsrechts der Rechtsanwälte, Patentanwälte und Steuerberater“ (BT-Drs. 17/10487; siehe dazu ausführlich Uwer/Roeding in AnwBl 5/2013, 309, abrufbar unter www.anwaltsblatt.de). Nach der öffentlichen Anhörung im Rechtsausschuss des Bundestages im November 2012 stockten die Beratungen aus politischen Gründen (siehe DAV-Depesche 45/12). Mit einer vom DAV-Präsidenten initiierten Kampagne und sehr viel Unterstützung aus den Reihen der Vereinsmitglieder ist es dem Deutschen Anwaltverein gelungen, die Beratungen zu diesem Gesetz wieder in Gang zu setzen. Die Blockade konnte beseitigt werden: Gestern, am 12. Juni 2013, wurde das Vorhaben im BT-Rechtsausschuss abschließend beraten. Der Rechtsausschuss empfiehlt, dass Gesetz in leicht abgeänderter Fassung anzunehmen. Heute hat das BT-Plenum unter TOP 19die 2. und 3. Lesung und damit den Gesetzesbeschluss terminiert. Am 19. Juni 2013 steht das Thema bereits auf der Agenda des Bundesrat-Rechtsausschusses und voraussichtlich am 5. Juli 2013 wird der Bundesrat sich abschließend damit befassen. Sollte alles ohne erneute Störung verlaufen, könnten die neuen Regelungen bereits im Juli zur Verkündung kommen. Nach Inkrafttreten des Gesetzes, schon einen Tag nach der Verkündung, hätte die LLP dann eine ernsthafte deutsche Konkurrenz.  Quelle: DAV-Depesche, DeutscherAnwaltVerein, Nr. 24/13 vom 13. Juni 2013

Guter Online-Schnelltest: Ist eine Gesellschaft seriös? (plus guter Lawyer Joke)

Von Michael Gleiten (06.05.2013)
Kommentare deaktiviert für Guter Online-Schnelltest: Ist eine Gesellschaft seriös? (plus guter Lawyer Joke)

Eine sehr interessante Checkliste haben die Kollegen von Cross-Channel-Lawyers am Wochende gepostet: Woran erkennt man, ob eine englische Limited seriös ist?“. In der anwaltlichen Praxis erstaunt mich immer wieder, wie selten geprellte Mandanten vorher wenigstens die grundlegendsten Informationen über den Geschäftspartner einholen. Oft werden blindlings Verträge abgeschlossen, ohne jede Prüfung. Wenn man dem Mandanten dann sagen muss: Die Gesellschaft gibt es gar nicht und die Hintermänner finden wir nicht raus, dann ist irgendwie der Anwalt schuld – wie im alten Lawyer Joke über die verirrten Ballonfahrer:

George and Lenny decide to cross North America in a hot air balloon. However, neither were particularly experienced balloonists so they got lost. Far below, they could see a man on the ground. George lowered the balloon, to ask the man their location. When they were low enough, George called down to the man, “Hey, can you tell us where we are?” The man on the ground yelledback, “You’re in a balloon, about 100 feet up in the air.”
 
George Called down to the man, “You must be a lawyer.” “Gee, George,” Lenny replied, “How can you tell?” George answered, “Because the advice he gave us is 100% accurate, and is completely useless”.
 
The man called back up to the balloon, “You must be a client.” George yelled back, “Why do you say that?” “Well,” the man replied, “you don’t know where you are, or where you are going. You got into your predicament through a lack of planning, and could have avoided it by asking for help before you acted. You expect me to provide an instant remedy. The fact is: You are in the exact same position you were in before we met, but now it is somehow my fault.”

Die von den Kollegen erstellte Checkliste sollte also das Pflichtprogramm vor jedem Vertragsabschluss sein, übrigens auch vor jeder Mandatsannahme. Und weitere Lawyer Jokes gibt’s übrigens hier

Bringt eine englische Limited Steuervorteile?

Von Michael Gleiten (07.03.2013)
Ein Kommentar

Union Jack

Das meinen ja auf den ersten Blick viele, die mit der Idee spielen, statt der guten alten GmbH für seine Geschäftsidee eine (vermeintlich?) dynamische und mit mehr Sex-Appeal ausgestattete UK Limited zu gründen. Die ja viel flexibler und viel billiger ist und obendrein noch Steuern spart. Wirklich? Diese Fragen beantworten die Kollegen des britisch-deutschen Rechtsportals Cross-Channels-Laywyers in dem Beitrag hier. Dazu gibt es einen Link zu einem wenig bekannten, aber höchst informativen Portal der Bundesregierung mit Informationen zu Gesellschaftsgründung, Unternehmensbesteuerung und grenzüberschreitenden Geschäftsbeziehungen. Und zu guter letzt den Volltext des englischen Companies Act zum Download.

Arbeitsvertragsmuster in Englisch

Von Michael Gleiten (19.02.2013)
Kommentare deaktiviert für Arbeitsvertragsmuster in Englisch

Die Experten für grenzüberschreitende britisch-deutsche Rechtsfälle von Cross-Channel-Lawyers erklären dort in englischer Sprache die Basics des deutschen Arbeitsrechts, insbesondere den Kündigungsschutz, der für anglo-amerikanische Mandanten ja eher ein schwer nachvollziehbares Konzept ist. Ferner finden sich auf der Website Mustervorlagen eines Arbeitsvertrags (deutsches Recht, englische Sprache) sowie eines Geschäftsführer-Dienstvertrags (zweisprachig).

Wie überträgt man Geschäftsanteile an einer englischen Limited?

Von Michael Gleiten (18.02.2013)
Kommentare deaktiviert für Wie überträgt man Geschäftsanteile an einer englischen Limited?

Die Frage klingt banal, aber in der Praxis stehen dann doch viele Anwälte auf dem Schlauch, wenn ein Mandant fragt: „Wie kann ich Limited Shares übertragen“ oder gar eine ganze Limited kaufen. Muss man bestimmte Formulare verwenden? Muss man die Übertragung dem Companies House melden? Und wer weiß aus dem Stegreif, dass das englische Finanzamt bei jeder entgeltlichen Übertragung von Geschäftsanteilen einer UK Limited eine sog. Stamp Duty Tax von immerhin einem halben Prozent des Kaufpreises kassiert? Die Experten für deutsch-britische Rechtsfragen von Cross-Channel-Lawyers haben hier die wichtigsten Infos und Links zusammengetragen.

Leitfaden zur GmbH-Gründung in Englisch

Von Bernhard Schmeilzl (23.08.2012)
Kommentare deaktiviert für Leitfaden zur GmbH-Gründung in Englisch

Für englischsprachige Mandanten, die eine deutsche GmbH gründen möchten, haben wir hier einen Leitfaden in englischer Sprache erstellt, inklusive zweisprachiger Mustersatzung (deutsch/englisch). Auf der Website CrossChannelLawyers.co.uk finden sich auf viele weitere praktische Tipps und Musterformulare für englischsprachige Mandanten.

10 Tips zur Geschäftsgründung in London

Von Bernhard Schmeilzl (09.07.2012)
Kommentare deaktiviert für 10 Tips zur Geschäftsgründung in London

Wer in Großbritannien Geschäfte machen will, kommt um eine Niederlassung in London nicht herum. Die Stadt ist zwar extrem teuer (die Mieten von München kann man je nach Lage gerne mal Faktor 20 bis 50 nehmen) und hat auch sonst eine Menge Probleme, aber wer im Königreich als „serious player“ wahrgenommen werden will, kommt um eine Subsidiary in London kaum herum. Der Wirtschaftsanwalt Stanley Harris (immerhin auch OBE, also Officer of the Order of the British Empire) unserer englischen Partnerkanzlei Lyndales hat im diesem Beitrag hier 10 Tips zur Gründung eines Geschäfts oder einer Zweigniederlassung in London zusammengestellt. Übrigens: OBE ist ein Ehrentitel ähnlich dem Bundesverdienstkreuz, klingt aber deutlich besser.

Weitere Informationen zu deutsch-britischen Rechtsfragen auf www.cross-channel-lawyers.de, zum Beispiel:
Wie gründet man eine englische Limited.
Forderungen in England einklagen
Britisch-deutsche Erbfälle