Pferdehändler Neupärtl wegen Betrugs verurteilt

Das Geschäftsgebahren des Vieh- und Fleischhändlers Neupärtl und seiner ehemaligen Helferin, einer Tierpflegerin, hat erstmals strafrechtliche Konsequenzen: Das Amtsgericht Schweinfurt verurteilte beide wegen Betrugs zu Geldstrafen. Weitere Informationen hier. Die wenig rühmliche Historie des Herrn Neupärtl im Zusammenhang mit dem Thema „Rettung von Schlachtpferden“ ist in etlichen Beiträgen auf Rechthaber dokumentiert (hier). Für die Nicht-Insider hier eine kurze Erläuterung: Es scheint ein einträgliches Geschäftsmodell zu sein, alte und oft leider auch kranke Pferde, die eigentlich aus tierschutzgründen eingeschläfert werden müssten oder schlachtreif sind, an wohlmeinende, naive Schlachtpferderetter zu verkaufen. Diese Käufer meinen, sie retten ein Pferd vor dem Metzger und verschaffen dem Pferd einen angenehmen Lebensabend auf der Weide. Manche zahlen daher für ein – wie gesagt oft todkrankes Tier, das für den Verkaufstermin oft kurzfristig „fit gespritzt“ wird – einen Kaufpreis von mehreren 1.000 Euro. Kaum steht das Pferd dann aber beim Käufer, bricht es zusammen und der Tierarzt stellt fest, dass es unrettbar krank ist und massive Schmerzen leidet. Der Käufer hat also nicht nur einen völlig überhöhten Kaufpreis gezahlt, sondern ihm entstehen auch noch erhebliche Tierarztkosten. Das zu rettende Pferd ist tot. Und der nächste Transporter mit alten, kranken Tieren aus Rumänien oder Ungarn  ist bereits auf dem Weg nach Deutschland. Das Spiel beginnt von vorn.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Kommentare zu “Pferdehändler Neupärtl wegen Betrugs verurteilt”

  1. […] […]

  2. Das mit „ehemaliger Helferin“ entspricht wohl nicht der ganzen Wahrheit.Sie bemueht sich immer noch sehr Pferde von Herrn N an den Mann zu bringen.Bestimmt nur ein Freundschaftsdienst ohne jegliches Entgeld!

  3. Tja die Interneteite ist wohl anscheinend nicht mehr erreichbar, dafür wird aber fleißig bei Facebook weitervermarktet (die besagte Gruppe heißt Pferderettung!!)! Die Damen die damit nichts zu tun haben, sind sehr aktiv dabei kritische Stimmen gleich wieder zu eliminieren…alles was nicht ins Raster passt wird gleich gelöscht.

  4. Hallo, seid Tagen suche ich im Internet nach Infos zu einem Fuchs Wallach den wir gekauft haben. Dieser Wallach wurde 2010 von Hernn Neupärtl verkauft. Vielleich kann mir hier jemand weiterhelfen um Herraus zufinden wo er herkommt,oder vielleicht irgendwo gestohlen wurde, da Herr Neupärtl zwar angeblich den Vorbesitzern einen Equidenpass nach schicken wollte, dieses aber nie getan hat.
    Bei Nachfragen an Herr Neupärtl erhält man natürlich keinerlei Infos. Bilder von dem Fuchs sende ich gerne per Mail.

  5. Animee, bitte kontaktiere mich unter meiner E-Mail Adresse leonie.bausenwein@gmx.de. Ich weiß es ist schon etwas her aber ich glaube ich kann dir weiterhelfen!

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben. Noch nicht registriert?